· 

SIREN - "I'm Too Old For This Sh*t: A Heavy Metal Fairy Tale"-Doku erscheint morgen

SIREN, nie gehört, ich auch nicht, oder inzwischen vergessen, schliesslich war es 30 Jahre still um die US-Progressive-Heavy-Metaller, die sich 1981 gründeten und sich nach ihren beiden Alben "No Place Like Home" von 1986 und "Financial Suicide" von 1989 schon wieder auflösten. Drei Jahrzehnte später reformierten sich SIREN wieder, da sie auf dem Keep It True Festival 2018 eingeladen waren. Eine ungewöhnliche Geschichte, die FOZZY-Sänger Chris Jericho animierte, eine Doku dazu zu machen, die unter dem Titel "I'm Too Old For This Sh*t: A Heavy Metal Fairy Tale" ab morgen via iTunes runtergeladen werden kann. 

"Ich spiele nun schon seit 35 Jahren in Bands, aber ich habe nie eine Geschichte wie die von SIREN gehört (...). In den Achtzigern hatten sie jede Menge Aufmerksamkeit und unglaublich viel Talent, aber typische bandinterne Politik sorgte für ihre Auflösung und die meisten der Jungs spielten danach nie wieder in einer Gruppe. Aber an dieser Stelle wird es verrückt. Von den Jungs unbemerkt, baute sich die SIREN-Fanbase so sehr auf, dass sie sogar 2018 das Angebot bekamen, auf einem großen Festival in Europa aufzutreten - mehr als drei Jahrzehnte, nachdem sie sich getrennt hatten. Als ich von dieser Geschichte hörte, war mir klar, dass es nur zwei Möglichkeiten gab. Entweder die Show würde total scheiße oder die beste Story aller Zeiten. Deshalb schickte ich ein Kamerateam hin, um ihr Abenteuer zu dokumentieren. Einige Träume sterben nie, und 'I'm Too Old For This Sh*t' beweist das."